Ihre Psychotherapeutin in Bonn

In unserer Privatpraxis für Psychotherapie arbeite ich überwiegend mit den ziel- und ressourcenorientierten Methoden der Verhaltenstherapie.

Dabei ist es für Sie wichtig, folgendes zu wissen: Verhaltenstherapie...

  • ist eines der drei staatlich anerkannten Therapierichtungen, die von den Krankenkassen finanziert werden.
  • ist die am Besten wissenschaftlich überprüfte psychotherapeutische Methode und zeigt sehr gute therapeutische Effekte mit einer sehr hohen Wirksamkeit.
  • ist Ziel- und Lösungsorientiert.
  • ist geprägt von einer transparenten und strukturierten Vorgehensweise.
  • findet heraus, welche erlernten Verhaltens- und Denkmuster bei Ihnen aktuell zu Problemen führen. Ursprünglich sehr gut funktionierende Muster können in neuen/anderen Situationen zu Störungen führen!
  • führt durch gezielte auch praktische Übungen bereits frühzeitig zu ersten Erfolgen.
  • hat als Ziel den nachhaltigen Auf- und Ausbau Ihrer individuellen Ressourcen und Bewältigungsstrategien.

 

Und so sähe der Ablauf Ihrer Verhaltenstherapie bei mir aus:

  • Das Erstgespräch bietet Ihnen die Möglichkeit sich einen ersten persönlichen Eindruck von uns zu machen. Gemeinsam besprechen wir dann ob und wenn ja welche psychotherapeutischen Maßnahmen notwendig und sinnvoll sind.
  • Während der ersten fünf so genannten probatorischen Sitzungen steht neben der Diagnostik der Aufbau einer produktiven und persönlichen Arbeitsatmosphäre zwischen Ihnen und mir im Vordergrund.
  • Anschließend lege ich gemeinsam mit Ihnen die Behandlungsziele fest und formuliere einen auf Sie individuell zugeschnittenen Behandlungsplan. Ihre aktive Mitgestaltung liegt mir dabei besonders am Herzen.
  • Im weiteren Behandlungsverlauf nutze ich verschiedene Gesprächstechniken und ganz konkrete Übungen zur Unterstützung Ihres Veränderungsprozesses. So können Sie direkt im Anschluss an unsere meist wöchentlichen Sitzungen praktische neue Erfahrungen im Alltag machen und erste Erfolge erleben.

 

 

 

 

 

 

Kern Ihres Coachings wird es sein, Ihre persönlichen Ressourcen effektiv und systematisch zu stärken, sowie praxisorientierte Wahl– und Lösungsmöglichkeiten für den privaten und beruflichen Kontext zu finden. Methodisch verbinde ich hierbei neueste Forschungsergebnisse der Psychologie mit modernen Coachingwerkzeugen.

Das Studium der Psychologie mit den Schwerpunkten Arbeits- und Betriebspsychologie, klinische Psychologie, sowie den Vertiefungsfächern Sozialpsychologie und Rechtspsychologie bildet für mich als Coach die fundierte theoretische Grundlage meiner Arbeit. Darüber hinaus kann ich auf einen breiten Fundus an praktischer Erfahrung zurückgreifen. Nach dem Studium arbeitete ich zunächst in einer Unternehmensberatung als Beraterin für die Bereiche Personalauswahl und -entwicklung, Marketingstrategie und Auftragsforschung für nationale und internationale Unternehmen. Die Arbeit mit Teams lag mir dabei besonders am Herzen.

Nach einiger Zeit wollte ich die Arbeit in Teams und die Dynamik, die in jeder beruflichen/privaten Zusammenarbeit entsteht, besser verstehen. Daher ging ich an die Universität St. Gallen. Während dieser Zeit forschte ich im Bereich Stressmanagement und Teamentwicklung. Parallel zur wissenschaftlichen Tätigkeit arbeitete ich für das Institut für Marketing der Universität St. Gallen in diversen Beratungsprojekten.

In der Folgezeit ergriff ich die Chance, mich für ein einjähriges Stipendium des Schweizer Nationalfonds für die Cornell University in den USA zu bewerben. Nachdem ich den Zuschlag erhielt, verbrachte ich dort eine sehr bereichernde Zeit, die ich vorwiegend mit Forschungsaufgaben verbrachte.

Zurück in Deutschland wurde es für mich Zeit, eine berufliche Neuorientierung in Angriff zu nehmen. Um den Fokus meiner Arbeit wieder stärker auf die unmittelbare Arbeit mit Menschen zu fokussieren, absolvierte ich schließlich die Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin. Parallel schrieb ich meine Doktorarbeit an der Universitätsklinik Köln, in der das Thema Lebensqualität einen großen Raum einnimmt.

Die vielfältig gewonnen theoretischen und praktischen Einblicke und Erfahrungen in wissenschaftlichen und unternehmerischen Kontexten prägen heute meine Tätigkeit als Coach und Beraterin. Die Verbindung von zielorientierter Verhaltensänderung und Berücksichtigung entscheidender Aspekte der Lebensqualität sind für mich ausschlaggebend für Ihre nachhaltigen positiven Ergebnisse unserer Zusammenarbeit. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam in einem vertrauensvollen und geschützten Rahmen auf professionelle Weise genau daran zu arbeiten.

Folgende Themenfelder bilden den inhaltlichen Schwerpunkt meiner Arbeit als Coach:

  • Konfliktlösung im beruflichen und privaten Umfeld
  • Berufliche Weiterentwicklung und Karriereplanung
  • Work-Life-Balance
  • Gelassen bleiben auch unter hoher Belastung
  • Teamcoaching (auch virtuelle Teams)
  • Strategiecoaching für Unternehmen
  • Führungskräftecoaching (Individual Leadership)
  • Burnoutprävention

Aktuelle Tätigkeitsfelder

  • selbstständige Tätigkeit als approbierte Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis
  • Dozentin an der Universitätsklinik Köln: Halten von Vorlesungen und Seminaren zum Thema medizinische Psychologie
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung medizinische Psychologie der Universitätsklinik Köln mit den Forschungsschwerpunkten: Wirksamkeit von Psychotherapie und Psychoonkologie
  • Freiberufliche Tätigkeit als Beraterin/Trainerin für Forschungsmethodik: Forschungsdesign, Hypothesenbildung und statistische Überprüfung/Auswertung
  • Selbständige Beraterin im Bereich Management-Development
  • Training für Führungskräfte: Teamentwicklung, Besonderheiten virtueller Teams

Bisherige Tätigkeitsfelder

  • Institutsambulanz der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), Bonn
    • Ambulante psychotherapeutische Tätigkeit
  • Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Köln:
    • psychotherapeutische Tätigkeit auf einer geschützten, akutpsychiatrischen Station sowie in der Tagesklinik und der Diagnostikabteilung,
    • Leitung psychoedukativer Gruppen zu den Themen Depression, Angst und Psychose
    • Entwicklung und Leitung eines Gruppenangebotes zur Psychoedukation Emotionsregulation als Vorbereitung auf die DBT-Gruppe für Patienten mit Borderline Persönlichkeitsstörung
    • Leitung von Sozialen Kompetenztrainings für Patienten mit psychischen Störungen
  • Cornell University, USA:
    • Einjähriger Forschungsaufenthalt im „Department of Industrial and Labor Relations“ (ILR) (Stipendium des Schweizer Nationalfonds), Forschungsschwerpunkt Teamentwicklung und virtuelle Teams
  • Universität St. Gallen:
    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Marketing, Forschungsschwerpunkte Vertriebsteams und Direktmarketing
    • Unternehmensberaterische Tätigkeit mit Fokus auf Marketingstrategie und Vertriebsstrategie
  • Unternehmensberatung in Bonn
    • Personalauswahl für nationale und internationale Unternehmen
    • Management-Audit
    • Auftragsforschung
    • Strategieberatung, Managementfocusing

Aus- und Weiterbildung

Mitgliedschaften

exemplarische Veröffentlichungen

  • Blawath, S., Schmitz, Chr. (2008):
    Rival models of moderating effects of occupational stress on the relationship between stress and job satisfaction: Linear and nonlinear relationships
    Conference of the European Marketing Academy in Brighton, UK
  • Blawath, S., Schmitz, Chr. (2009):
    The intra-organizational knowledge acquisition - Salespersons challenge: Different strategies of top- and low-performer
    Conference of the European Marketing Academy in Nantes, France
  • Blawath, S. (2009):
    Intra-Organisationaler Wissenstransfer - Die Rolle des transaktiven Gedächtnisses und die Fähigkeit unterschiedliche Rollen zu erkennen und die Motivation diese zu übernehmen
    Excellence-Letter 01/2009, St. Gallen
  • Blawath, S., Schmitz, Chr. (Dez. 2009):
    Kompetenzen im B2B-Vertrieb, Marke 41. München
    MIM Marken Institut München GmbH
  • Bell, B. S., Blawath, S., Kozlowski, S. (2011):
    Team Learning 
    In Oxford Dictionary for Organizational Behavior
  • Tschuschke, V., von Wyl, A., Koemeda, M., Schulthess, P., Crameri, A., Blawath, S., Berglar, J. (2012):
    Treatment fidelity and outcome: Results from the Swiss PAP-S-Study I
    43rd Annual International Meeting, Society for Psychotherapy Research, Virginia Beach,VA, USA 20.-23.06.2012
  • Blawath, S., von Wyl, A., Koemeda, M., Schulthess, P., Crameri, A., Tschuschke, V. (2012):
    Gender aspects of treatment interventions and outcome: Gender of patients and therapists,intervention styles and treatment outcomes (results of the Swiss PAP-S-Study II)
    43rd Annual International Meeting, Society for Psychotherapy Research, Virginia Beach,VA, USA 20.-23.06.2012
  • Tschuschke, V., Blawath, S., Horn, E., Tress, W. (2013):
    Beziehungs- oder Mentalisierungsfähigkeit. Outcome-Prädiktoren in der Gruppenpsychotherapie 
    Psychotherapeut
  • Blawath, S., Metten, R., Tschuschke, V. (2014):
    Achtsamkeit, Depression und Lebensqualität bei Krebs: Der nicht-lineare indirekte Effekt von Achtsamkeit auf die Lebensqualität von Krebspatienten.
    Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Blawath, S. (2014):
    Achtsamkeit, Depression und Lebensqualität bei Krebspatienten. Inaugural Dissertation.
    Universitätsklinik Köln
Schnelle Terminvereinbarung - auch abends und samstags!
Unser Psychologie-, Coaching und Psychotherapie-Blog
Praxisbilder